Mediengestützte Lern- und Kollaborationsdienste

Logo MEMO

Die Ziele der Bundesregierung sind hoch gesteckt: Bis zum Jahr 2020 sollen 1.000.000 Elektrofahrzeuge in Deutschland unterwegs sein. Zum Vergleich: Derzeit gibt es rund 40 Millionen zugelassene Pkw in Deutschland, davon sind aktuell nur rund 1000 Fahrzeuge mit einem reinen Elektroantrieb ausgerüstet. Sollte der Plan Wirklichkeit werden, kommen auch auf die Beschäftigten der Kfz-Branche große Veränderungen zu. Ein Auto mit Batterieantrieb funktioniert anders als ein Wagen mit Elektromotor.

Damit Deutschland auch bei der Nutzung und Anwendung der Elektromobilität Spitzenreiter ist, hat das Bundeswirtschaftsministerium (BMWI) das Projekt Memo initiiert. Mit Hilfe von digitalen Medien soll das Wissen der Fachleute über Elektromobilität über das Internet und mobile Endgeräte (Smartphone) distribuiert werden. Das BMWI stellt dem bbz in Iserlohn für die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in den nächsten drei Jahren rund eine halbe Million Euro zur Verfügung. Ziel des Forschungsprojektes ist es, dass Wissen zu den Zukunftstechnologien im Bereich Elektromobilität möglichst schnell und effektiv zu verbreiten. Die zu entwickelnden Verbreitungsdienste (Apps) können kontextabhängig, z.B. mobil beim Kundenberatungsgespräch oder im Instandhaltungs-/Wartungsprozess eines KFZ am PC, zum systematischen Lernen oder zum Informationsaustausch mit Experten genutzt werden.

Die Aufgaben des bbz beziehen sich auf die folgenden Bereiche:

- Primärdatenanalyse und Untersuchungen in allen Zielgruppen (Interviews) durchzuführen
- Sammlung von Inhalten und Quellen relevanter Technologiefelder
- Pilotierung der Memo-Dienste im Bereich Support, Soziale Lerndienste und Game-Dienste
- Entwicklung von Kriterien zur Evaluation
- Untersuchung der entwickelten Softwarekomponenten hinsichtlich Bedienbarkeit
- Produktion von Fachinhalten (z.B. Videoproduktion), Akquise von externen Experten zur Bereitstellung von Inhalten und redaktionelle Betreuung der Inhalte.

Das Projekt wurde 2013 erfolgreich abgeschlossen!

Kontakt MEMO:

Ansprechpartner: Dr. Markus Schäfer 02371 9581-13

Internetseite des Projektes: www.memo-apps.de