Konditorenmeister made in Iserlohn – Meisterbrief im Berufsbildungszentrum für harte Arbeit und süße Leckereien

Mar 07 2012
Nachrichten >>

Die frisch gebackenen Konditorenmeister.Konditorenmeister aus der Waldstadt – in mittlerweile bester Tradition erbacken sich jedes Jahr junge Konditoren ihren Meistertitel an der Iserlohner Fach- und Meisterschule für das Konditorenhandwerk.

Im Rahmen des diesjährigen Meisterkurses wurde in den Räumen des Berufsbildungszentrums der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis wieder drei Monate lang geknetet, gebacken und dekoriert.

Konditormeister und Ausbilder Roland Alberts freute sich über das Engagement seiner Schützlinge: „Die harte Arbeit hat sich am Ende in hervorragenden Prüfungsergebnissen widergespiegelt.“

Bis es soweit war, mussten die 15 Prüflinge Anforderungen auf verschiedenen Gebieten des Konditorenhandwerks erfüllen. Von der Torte bis zum Petit Fours reichte das Repertoire, das der Prüfungsausschuss anschließend zu bewerten hatte.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde konnte der Vorsitzende der Meisterprüfungskommission, Dipl.-Ing. Paul K.H. Esken, schließlich die begehrten Meisterbriefe überreichen. Bernd Bücker kam als Obermeister der Konditoreninnung Südwestfalen und Vertreter des Landesinnungsverbandes die angenehme Aufgabe zu, die besten Prüflinge auszuzeichnen. Für herausragende praktische Leistungen wurden Silke Potthof, Tina Heinze, Sophie Starigk und Grit Weitz jeweils mit einem Buchpräsent geehrt.

Der stellvertretende Obermeister der Konditoreninnung Westfalen Süd, Ulrich Adolf, sowie Christoph Kaptain reihten sich im Namen des Prüfungsausschusses ebenfalls in die Schar der Gratulanten ein.

Konditormeister Roland Alberts freut sich bereits auf den nächsten Kurs, der im November dieses Jahres startet und bereits wieder ausgebucht ist.

Zurück zur Übersicht