Kirche und Handwerk – ein enges und gutes Verhältnis - Präses Annette Kurschus besucht das Berufsbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft

May 21 2014
Nachrichten >>

Präses Annette Kurschus (4.v.l.) besuchte am Dienstag die Werkstätten der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis. Iserlohn. „Die Würde des Menschen hat auch damit zu tun, dass er arbeitet – und wer mit den Händen arbeitet, kann das Werk seiner Arbeit sehen und anfassen″, sagte Präses Annette Kurschus beim Besuch des berufsbildungszentrum der kreishandwerkerschaft märkischer kreis e.v. (bbz) am Dienstag (20.5.) in Iserlohn. Die leitende Theologin der Evangelischen Kirche von Westfalen würdigte die engen und guten Beziehungen zwischen Kirche und Handwerk im Evangelischen Kirchenkreis Iserlohn.

Dort ist Präses Kurschus noch bis 23. Mai zu Besuch: Die Visitation des Kirchenkreises durch die Evangelische Kirche von Westfalen nimmt das kirchliche Leben in den Blick, aber auch Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur. Das soziale Engagement der Handwerkerschaft im Märkischen Kreis sei außergewöhnlich, erklärte die Präses. Von den 110 Mitarbeitern des bbz sind 45 Sozialpädagogen. Kreishandwerksmeister Thomas F. Bock: „Wir kümmern uns auch um junge Menschen, die ein bisschen auf der Strecke geblieben sind. Pünktlichkeit, Spaß an der Arbeit und die Überzeugung: Ich will diesen Beruf lernen – das ist das Allerwichtigste. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, dann kriegen wir auch Facharbeiter.″

Das berufsbildungszentrum der kreishandwerkerschaft märkischer kreis e.v. gewährleistet die überbetriebliche Qualifikation von Auszubildenden sowie die Fortbildung für Jugendliche und Erwachsene im Handwerk. „Die Arbeit, die die Evangelische Jugend leistet, tut auch unserem Nachwuchs im Handwerk gut″, sagte Hauptgeschäftsführer Dirk H. Jedan von der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis. Denn dass dem Handwerk hier ausbildungsfähige Jugendliche zur Verfügung stehen, sei auch ein Verdienst der kirchlichen Jugendarbeit. Deshalb fördert das Handwerk die kirchliche Arbeit. Im vergangenen Jahr erhielt der Evangelische Kirchenkreis eine Spende von 500 Euro.

Superintendentin Martina Espelöer: „Der Kirchenkreis unterstützt das Ziel der Kreishandwerkerschaft, Jugendlichen eine Perspektive zu geben – auch beruflich. Gemeinsam wollen wir, dass junge Menschen ihre Interessen und Fähigkeiten entfalten können. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.″ Das bbz verfügt im gesamten Märkischen Kreis über mehrere Standorte. Der zentrale Standort befindet sich in Iserlohn in der Handwerkerstraße. Hier verfügt das bbz über 10.000 Quadratmeter Fläche.

Quelle: Pressemitteilung des Evangelischen Kirchenkreises Iserlohn

Zurück zur Übersicht