Feilen, Schleifen, Fräsen - Feinwerkmechaniker des Berufsbildungszentrums erhalten Gesellenbriefe

May 05 2011
Nachrichten >>

Die freigesprochenen Feinwerkmechaniker des Berufsbildungszentrums der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis mit BBZ-Leiter Wolfgang Linke (l.) und Ausbilder Reinhard Schulte (2.v.l.).Sie haben gefeilt, geschliffen und gefräst – und damit ihr Handwerk von der Pike auf in Theorie und Praxis gelernt – die Feinwerkmechaniker des Berufsbildungszentrums der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis erhielten kürzlich ihre Gesellenbriefe im Haus des Handwerks.

Insgesamt zwei Jahre dauert die vom Arbeitsamt finanzierte Umschulung zum Feinwerkmechaniker „Maschinenbau“ und umfasst laut Ausbilder Reinhard Schulte alles rund um Maschinen zur Metallbearbeitung.
Er betreute die angehenden Feinwerkmechaniker, einmal in der Woche ging es zur Berufsschule. Der Grundausbildung folgten weitere Schulungen beispielsweise in Maschinenkunde, CNC-Technik oder Elektropneumatik ehe die abschließende Prüfung vor der Handwerkskammer abgelegt wurde.
Hier die Namen der freigesprochenen Gesellen im Bereich Feinwerkmechanik: Damian Kwasniok, Salvatore Lo Manto, Konstantin Markov, Sven Müller, Eric Wust, Dimitri Diehl, Heinz-Dieter Fiedler, Heiko Rath und Silvia Weber.

Zurück zur Übersicht