Berufliche Zukunft: Jugendliche entdecken ihre Stärken

Dec 07 2010
Nachrichten >>

KH/BBZ unterstützen Projekt „Komm auf Tour“

v.l.n.r. Jörg Geßler (Stadt Lüdenscheid), Ansgar Mayring (Ganztagshauptschule Stadtpark), Michael Stechele (Agentur für Arbeit Iserlohn), Kristina Brenninger (BBZ), Sascha Böres (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA), Dirk H. Jedan (Kreishandwerkerschaft MK). Auf dem Bild fehlt Dieter Dzewas (Bürgermeister der Stadt Lüdenscheid).„Du kannst mehr, als Du bislang weist. Probier aus, was Dir Spaß macht, zu Hause, in der Schule und im nächsten Praktikum!“ So lautet eine zentrale Botschaft des Projektes „Komm auf Tour- Meine Stärken, meine Zukunft!“ was in den vergangenen Tagen zum zweiten Mal in Lüdenscheid, begann. Unter der Schirmherrschaft von Dieter Dzewas, Bürgermeister der Stadt Lüdenscheid, und mit Unterstützung u.a. der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis und dem Berufsbildungszentrum der KH MK entdecken 500 Jugendliche der 7. und 8. Klassen von Gesamt-, Haupt- und Förderschulen sowie einzelnen Realschulen in einem 500 qm großen Erlebnisparcours ihre Stärken. „Wir engagieren uns für dieses Projekt bereits zum sechsten Mal,“ so Dirk H. Jedan, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis und Geschäftsführer des Berufsbildungszentrums der KH MK. So wurde seitens der KH / des BBZ vier Mal in Iserlohn und zwei Mal in Lüdenscheid aktiv an diesem Projekt zur Berufsorientierung und Lebensplanung für SchülerInnen mitgewirkt. „Wir sind von diesem Konzept überzeugt und möchten somit sehr frühzeitig sehr viele junge Menschen für das Handwerk interessieren. Keiner der angehenden jungen Auszubildenden darf uns verloren gehen, in Anbetracht eines in großen Schritten auf uns zukommenden Facharbeitermangels“, führt Jedan aus.

Initiatoren des Projektes sind die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW sowie die Regionaldirektion NRW in der Bundesagentur für Arbeit.

Zurück zur Übersicht