„Teamtag“ im bbz-Kompetenzgarten – Der etwas andere Betriebsausflug

May 11 2012
Nachrichten >>

„Einer für alle, alle für Einen“ - Den etwas anderen Betriebsausflug erlebten kürzlich Mitarbeiter der Firma „FR. u. H. LÜLING GmbH & Co. KG Stahldrahtwerk“ im Kompetenzgarten des Berufsbildungszentrums der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis (bbz).

Sie mussten an Lianen über imaginäre Flüsse springen, den „Pamper Pole“ erklimmen und einen Balanceakt auf dem „TeamBeam“ vollführen - Mitarbeiter aus Verwaltung und Geschäftsführung saßen wie im realen Berufsleben sprichwörtlich im gleichen Boot. Dank einer gesunden Mischung aus Spaß und Ehrgeiz war der Teamgeist im Anschluss an das gemeinsame Training förmlich spürbar.

Mit viel Spaß und Freude unterstützten sich die Mitarbeiter unter anderem beim „Spinnennetz“, in dem alle auf die andere Seite eines riesigen vertikalen Spinnennetzes gelangen müssen, ohne die Spinne zu wecken. Das Team Lüling meisterte das ganz hervorragend und mit viel Körpereinsatz sowie konstruktiven Diskussionen.

Die höher gelegenen Kletter-Elemente standen am Nachmittag auf dem Programm. Natürlich war die Teilnahme freiwillig. Und natürlich fanden sich genügend Freiwillige, die beispielsweise auf dem „Team Beam“ balancierten. Dabei müssen sich zwei Teammitglieder auf zwei auseinanderdriftenden Holzstämmen in 8 m Höhe gegenseitig stützen.

Insgesamt galt es weniger, körperliche Bestleistungen zu vollbringen als vielmehr Kooperationsaufgaben durch die Entwicklung von Strategien zu lösen. Die gemeinsame Bewältigung der Aufgaben zeigte deutlich: „Gemeinsam sind wir stark, gemeinsam packen wir es an.“ Dies alles selbstverständlich mit Unterstützung des rat- und tatkräftigen Trainerduos Christina Plößl und Johannes Sauer von der Firma „dreizueins“, dem Kooperationspartner des bbz.

Beide konnten sich über durchweg positives Feedback aus der Gruppe freuen. Herausgehoben wurden vor allem Teamarbeit und Gruppendynamik. Außerdem waren sich die Mitarbeiter einig: „Wir kommen sicherlich mit der ein oder anderen Abteilung noch mal wieder.“

Zurück zur Übersicht