„Job-Navi MK“ gute Hilfe zur Berufswahl

Nov 17 2011
Nachrichten >>

Text: Iserlohner Kreisanzeiger, 10.10.2011, Cornelia Merkel

In der Realschule am Bömberg stellten die Projektteilnehmer des Bildungsbüros MK, der Agentur für Arbeit, der Kreishandwerkerschaft, der Wirtschaftsverbände, Schulen und der Stadt Iserlohn sowie Job-Lotsen mit Schülern den Job-Navi MK vor.Iserlohn. „Bei vielen Jugendlichen klafft eine große Lücke zwischen Wunsch und Wirklichkeit vor ihrem Start ins Berufsleben“, weiß Werner Sülberg vom Märkischen Arbeitgeberverband. „Der Märkische Kreis ist die Wirtschaftsregion schlechthin. 56 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sind im verarbeitenden Gewerbe tätig, aber nur 23 Prozent der Jugendlichen haben Interesse an Berufen aus diesem Spektrum.“ Eine gute Arbeitshilfe für Schüler bei der Berufswahlorientierung ist da der neue Berufswahlpass „Job Navi MK“. Er ist im Rahmen des regionalen Bildungsnetzwerkes MK unter Beteiligung von Schul- und Wirtschaftsvertretern, Kommunen, der Agentur für Arbeit, Vertretern städtischer Bildungseinrichtungen sowie der Jugendhilfe konzipiert worden. Er ergänzt den bisherigen Berufswahlpass um die regionalen Angebote und Kontakte.
Der Ringordner enthält nicht nur Informationen über Institutionen und Ausbildungsmöglichkeiten, er hilft auch bei der eigenständigen, mehrjährigen Entwicklung eines Berufswunsches sowie der Umsetzung in Form einer erfolgversprechenden Bewerbung. Er dient zudem der Dokumentation der verschiedenen Stationen und Qualifikationen, Praktika, Arbeitsamt, Messen und der Bewerbungen. In dem Ordner ist auch ein USB-Stick für die private Datensammlung enthalten.
Werner Sülberg, Dirk Jedan und Michael Joithe machten deutlich, dass die heimische Wirtschaft die Verwendung des Passes bei den Bewerbungsverfahren positiv berücksichtigen will. Der „Job-Navi MK“ solle demnächst auch bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit eingesetzt werden, erklärte Michael Korte.In der Realschule am Bömberg stellten die Projektteilnehmer des Bildungsbüros MK, der Agentur für Arbeit, der Kreishandwerkerschaft, der Wirtschaftsverbände, Schulen und der Stadt Iserlohn sowie Job-Lotsen mit Schülern den Job-Navi MK vor.
Dank der finanziellen Unterstützung durch die heimische Wirtschaft, die Arbeitgeberverbände, die Handelskammer und das Berufsbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft sowie der Sparkassen im Kreisgebiet konnte der Berufswahlpass den Schulen zu einem Preis von fünf Euro angeboten werden. Die Stadt Iserlohn geht mit gutem Beispiel voran und hat die Kosten dafür übernommen, erklärte Katrin Brenner bei der Vorstellung. „Die Stadt hat sich dafür entschieden, die Kosten zu übernehmen, um die Berufswahlorientierung mehr zu implementieren“, sagte die Erste Beigeordnete. „Wir freuen uns über die Unterstützung und empfinden es als Verpflichtung, den Berufswahlpass im Unterricht zu verarbeiten, um unsere Schüler bei ihrem individuellen Weg zu helfen für eine bewusste Berufswahl“, sagte Reinhard Boguslawski, Leiter der Realschule am Bömberg. Katrin Brenner hofft, dass möglichst viele Schulen das Angebot nutzen und einfordern, auch die Gymnasien. Auch die Eltern und die Joblotsen sollten sich mit ihren Schützlingen dran setzen, erklärten die Mitglieder der Projektgruppe.
Für das Schuljahr 2011/2012 sind von 33 weiterführenden Schulen 2600 Exemplare bestellt worden und zum Schuljahresbeginn ausgeliefert worden. Ende September fand für die Studien- und Berufswahlkoordinatoren der Schulen im Märkischen Kreis eine Schulung zur Einführung des „Job Navi MK“ statt.

Zurück zur Übersicht