„Faszination Handwerk“ unterstützt Kinder- und Jugendhospiz Balthasar mit 2.500 €

Sep 16 2011
Nachrichten >>

Das Kinder- und Jugendhospiz „Balthasar“ freute sich über eine Spende von 2.500 Euro: (v.l.) Wolfgang Linke, Nicole Binnewitt, Dirk H. Jedan, Hans-Joachim Künzel, Christian Will, Dietmar Fiedler und Dennis Pusch.Es war ein Tag voller Energie, Emotionen und Lebensfreude – Faszination Handwerk am 3. September kann als voller Erfolg betrachtet werden. Vor allem, weil bei aller Freude auch an diejenigen gedacht wurde, denen es nicht so gut geht und die auf unsere Hilfe angewiesen sind.

So spendeten die Besucher, Mitarbeiter und Freunde des Innungshandwerks bei den verschiedenen Aktionen angefangen von der Carrera-Bahn bis hin zur Drehleiter insgesamt 2.500 Euro. Diesen Betrag übergaben Kreishandwerksmeister Hans-Joachim Künzel sowie der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis, Dirk H. Jedan, gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Berufsbildungszentrums, Christian Will, am vergangenen Donnerstag in feierlichem Rahmen an Nicole Binnewitt vom Kinder- und Jugendhospiz Balthasar.

Binnewitt freute sich besonders über die Spende, da sich die Einrichtung zu rund zwei Dritteln aus Spenden finanzieren muss. In einem kleinen Vortrag gab sie Einblicke in das Leben im Kinder- und Jugendhospiz. Betreut würde immer das Kind mit der ganzen Familie ab der Diagnose. „Wir sind für die meisten Familien wie ein zweites Zuhause“, wusste Nicole Binnewitt zu berichten. Dabei richtete sich das Pflegepersonal ganz nach den kleinen Gästen: „Das Kind entscheidet, wie der Tag abläuft.“ Jeweils bis zu acht Kinder und vier Jugendliche können gleichzeitig betreut werden, so dass mit den Angehörigen rund 50 Personen im Kinder- und Jugendhospiz wohnen. Im Jahr werden so bis zu 300 Familien betreut. Nicole Binnewitt machte deutlich, dass trotz aller Umstände eine ganz besondere Atmosphäre zu spüren sei: „Es herrscht unglaublich viel Fröhlichkeit in diesem Haus und diese bringen die Kinder hinein.“

„Das Geld wird einem sehr sozialen und guten Zweck zukommen.“, waren Kreishandwerksmeister und Hauptgeschäftsführer einer Meinung. Hans-Joachim Künzel und Christian Will betonten außerdem: „Ein solcher Tag ist nicht denkbar ohne auch etwas Gutes zu tun – das macht die wahre „Faszination Handwerk“ aus.“

Zurück zur Übersicht