BBZ: Förderung der handwerklichen Bildungszentren verbessern!

Jun 08 2011
Nachrichten >>

Bildung fördern, Handwerk mitnehmen! – Gemeinsam mit über 100 weiteren Bildungszentren des Handwerks fordert das Berufsbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis (BBZ) eine Verbesserung der Förderung beruflicher Bildung. Die seit Jahren bei Bund und Ländern auftretenden Fördermittelengpässe nahmen die Arbeitsgemeinschaft der Kreishandwerkerschaften, der Unternehmerverband Handwerk NRW und der Westdeutsche Handwerkskammertag kürzlich zum Anlass, ein Forderungspapier an Mitglieder des Bund- und Landtages zu übergeben. Das Berufsbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft MK steht voll und ganz hinter dem Anliegen. Geschäftsführer Dirk H. Jedan betont: „Bildung ist überaus wichtig und muss allen gesellschaftlichen Schichten ermöglicht werden.“ Er weist darauf hin: „Die beruflichen Bildungszentren tragen eine hohe gesellschaftspolitische Verantwortung.“ Völlig unverständlich ist deshalb aus Sicht des BBZ, warum akademische Einrichtungen in weitaus höherem Maße gefördert werden. „Wir wollen selbstverständlich keine Vollförderung“ so Jedan, „aber wir benötigen verlässliche Förderrichtlinien.“ Die vergleichsweise hohen finanziellen Aufwendungen ergeben sich einerseits aus der hohen Frequentierung der Einrichtungen andererseits aus dem rasanten technischen Fortschritt. „Wir müssen PC-Arbeitsplätze im Schnitt alle fünf, Werkstatt-Plätze dagegen alle 10 Jahre erneuern und modernisieren“ weiß BBZ-Leiter Wolfgang Linke zu berichten. Investitionen, die nachweislich dazu beitragen, die Leistungs- und Wettbewerbsgrundlagen des Wirtschaftsstandortes Deutschland zu sichern. Außerdem beugen die beruflichen Bildungszentren in nicht geringem Maße dem prognostizierten Fachkräftemangel vor. Nicht zu vergessen sind die zahlreichen Umschulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen auch am Berufsbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft, die wesentlich dazu beitragen, das gesamte Potential an Arbeitskräften auszuschöpfen. „Das sind alles gute Gründe, die nicht von der Hand zu weisen sind, wenn es um Fördermittel seitens Bund und Ländern geht“ macht Wolfgang Linke deutlich und verweist auf die Internetseite des nordrhein-westfälischen Handwerks, auf der eine Übersicht mit den konkreten Forderungen zu finden ist: www.handwerk-nrw.de/positionen.

Zurück zur Übersicht